Stonehenge anne Ruhr

Ruhrkämpfer-Ehrenmal, Essen 16.01.2021 20:15

Lightpainting - Ruhrkämpfer-Ehrenmal, Essen - Stonehenge anne Ruhr

Ein netter Abend bei ziemlichen Schneefall, aber trotzdem mit brauchbaren Ergebnissen. Blöd war nur, dass man immer wieder seine Tools und die Kamera vom Schnee befreien musste. Macht auf die Dauer ganz schön kalte Finger.

Dieses Ehrenmal wurde im Jahre 1934 von den Nationalsozialisten errichtet.
Ich möchte mich an dieser Stelle entschieden von der Ideologie distanzieren. Ich habe dieses Denkmal für meine Kunst nur wegen seiner für mich reizvollen Architektur ausgewählt.

Mitwirkende
Idee und Performance: Stefan Holtbecker
Assistentin: Monika Sandel 

Metadaten
Position: 51°25'54"N, 7°7'5"E
Höhe: 77 m
Blende: f/5.6
Belichtungszeit: 4m 4s
Brennweite: 24 mm


Making-of

Schnee hat auch seine Vorteile

Für den Abend war Schneefall angesagt, was dann auch wirklich eingetreten ist. Der Himmel wurde dadurch leider noch heller, als er sonst schon in einer Großstadt so ist. Aber die zuvor noch matschige grüne Wiese reflektierte dann plötzlich wunderbar auch andere Farben als nur Grün.

Mein erster Plan war grün
Mein erster Plan war grün

Zunächst wollte ich einen Orb aus grünen und gelben Elementen machen, weil die Wiese in ihrem Zustand keine anderen Farben vernünftig reflektieren würde. Dafür habe ich mal unterschiedliche Farben für die Ausleuchter der Umgebung angetestet. Grün und Gelb funktionieren ganz gut.

Mit Schnee gehen auch andere Farben
Mit Schnee gehen auch andere Farben

Der einsetzende Schneefall ermöglichte es mir jetzt auch über andere Farben nachzudenken. So langsam wird der Boden brauchbarer.

Erster Probelauf mit neuem Farbkonzept
Erster Probelauf mit neuem Farbkonzept

So ungefähr hatte ich mir das Konzept ausgedacht. Ein Orb als Lichtquelle im Innenraum und dann Lichtschein nach draußen. Funktioniert, nur der Schnee muss noch ein wenig mehr werden.
Um auch durch den mittleren Durchgang einen Lichtschein zu bekommen, musste ich mit der Lampe einmal direkt Richtung Kamera leuchten. Eine leichte Abdeckung der Lichtquelle war ein brauchbarer Kompromiss.
Die Kameraposition gefällt mir noch nicht so richtig. Ich hätte gerne das komplette Rondell erkennbar, aber ohne es selber ausleuchten zu müssen.
Also habe ich für das finale Bild eine Position gewählt, wo das komplette Rondell vor dem hellen Himmel als Schatten zu sehen ist.

Vier auf einen Streich

Landschaftspark Duisburg Nord, Duisburg 07.11.2020 21:12

Lightpainting - Landschaftspark Duisburg Nord, Duisburg - Vier auf einen Streich

Ich wollte mal versuchen, zwei Orbs ineinander zu verschachteln. Die Location mit den eckigen Strukturen bot sich da als schöner Kontrast an. Das Spiegelung im flachen Wasser gab der Idee noch einen weiteren Reiz.
Dank an dieser Stelle nochmal an Monika, für die tatkräftige Unterstützung und die Ideen für den Feinschliff.

Mitwirkende
Idee und Performance: Stefan Holtbecker
Assistentin: Monika Sandel 

Metadaten
Position: 51°28'48"N, 6°46'39"E
Höhe: 27 m
Blende: f/4.5
Belichtungszeit: 4m 5s
Brennweite: 24 mm


Making-of

Wie macht man vier Orbs in einem Rutsch?

Ich wollte es immer mal ausprobieren, zwei ineinander verschachtelte Orbs in einem Prozess zu produzieren. Mit der Spiegelung wurden dann halt sofort vier Orbs daraus.

Querformat geht an der Stelle nicht
Querformat geht an der Stelle nicht

Generell versuche ich möglichst meine Bilder im Querformat zu machen. Der erste Versuch zum testen der Konstruktion meines Tools und der Farbkombinationen, zeigte dann aber, dass das Format hier nicht funktioniert. Die Spiegelung war nicht komplett zu sehen.
Die Farbkombination hat mir noch nicht so richtig gefallen, aber die Performance mit dem Tool hat einwandfrei funktioniert.

Beleuchtung der Umgebung
Beleuchtung der Umgebung

Ich habe in der letzten Zeit schon öfter mal für die Beleuchtung der Umgebung ein Zangenlicht mit zwei unterschiedlichen Farben eingesetzt. Den daraus resultierenden Effekt fand ich immer äußerst spannend.
Ich wollte diese Beleuchtungstechnik hier erneut einsetzen. Um nicht zu viele Farben ins Bild zu bringen, habe ich mich dafür entschieden, die beiden Farben des inneren Orbs zu übernehmen.